Image
Image
Image
Image
Image
Image
Warum Yoga in der Schwangerschaft?

Liebe Yogini, aus eigener Erfahrung kann ich nicht sprechen. Jedoch kann ich aus meiner eigener Yoga-Praxis sprechen. Yoga wirkt entspannend, stärkt den Körper, dehnt beanspruchte Muskeln, hilft die Emotionen unter Kontrolle zu haben und bringt enormes Körpergefühl hervor. Diese qualitativ hochwertige Zeit, welche du mit dir und deinem Körper verbringst, wirkt sich definitiv positiv auf dich und dein heranwachsendes Baby aus.

Fühle deinen Körper, fühle deinen Bauch und lerne die Zeichen deines Körpers zu deuten und umzusetzen um eine entspannte Schwangerschaft zu haben.

Inhalte Schwangerschafts-Yoga
  • Rücken aufrichten
  • Gleichgewichtsübungen
  • Verspannungen auflösen
  • Atemräume spüren, Atemtechniken für die Geburt, Wehenatmung
  • Verdauung und Stoffwechsel anregen
  • Verbesserung der Innenwahrnehmung
  • Mut und Zuversicht entwickeln
  • Beckenbodentraining: Baby halten und loslassen

Nach der Geburt darfst du die erste Zeit nur mit deinem Baby verbringen und deinen neuen Lebensinhalt geniessen.

Rückbildungs-Yoga

Danach folgt das Rückbildungs-Yoga. Das kannst du ab der 6. Woche bis zu zwei Jahre nach der Geburt besuchen. Speziell ausgerichtete Übungen zur Stärkung des Beckenbodens und des gesamten Körpers helfen, das Gewebe wieder in den Ursprungs-Zustand zu bringen. Bitte hol nach einem Kaiserschnitt das OK vom Arzt ein, dass du Yoga machen darfst (ca. nach 3 Monaten).

Das Rückbildungs-Yoga ist auch für Frauen, die ihren Beckenboden stärken wollen. Hier kommt das Thema Sexualität und Inkontinenz dazu. Gerne spreche ich mit dir darüber um diesen normalen Themen ein Gesicht zu geben.

Ich freue mich sehr, dieses Angebot machen zu können.

Auf viele schöne Yogastunden am Samstagmorgen 🙂